Tagung zum 150. Geburtstag von Wilhelm Vöge

Wann:
15. Februar 2018 ganztägig
2018-02-15T00:00:00+01:00
2018-02-16T00:00:00+01:00
Wo:
Landesschule Pforta
Schulstraße 22
06628 Naumburg (Saale)
Deutschland

Anlässlich des 150. Geburtstags von Wilhelm Vöge lädt die Historische Kommission für Sachsen-Anhalt zu einer Tagung nach Schulpforte ein.

 

Beschreibung

Anlässlich des 150. Geburtstags von Wilhelm Vöge (* 16. Februar 1868 in Bremen; † 30. Dezember 1952 in Ballenstedt/Harz) lädt die Historische Kommission für Sachsen-Anhalt zu einer Tagung nach Schulpforte ein. Hier fand Vöge die letzte Ruhestätte, nachdem er 1952 seinem Leben ein Ende setzte. Die letzten Jahrzehnte waren geprägt durch das selbstgewählte wissenschaftliche und geographische Exil in Ballenstedt im
Harz. Seinen schriftlichen Nachlass bewahrt heute das Kunstgeschichtliche
Institut der Universität Freiburg i. Br., dessen Gründungsdirektor er 1909 war, seine Bibliothek blieb in Mitteldeutschland
und ist heute Teil der Bibliothek des Europäischen Romanik Zentrums in Merseburg. Wilhelm Vöge gehörte nicht selbst zur Schülerschaft Pfortas,
dafür Zeitgenossen, die den intellektuellen Diskurs seiner Zeit mitbestimmten und auf Vöge und seine wissenschaftliche Arbeit nachhaltigen Einfluss ausübten, wie Friedrich Nietzsche oder Karl Lamprecht. Die Tagung legt den Schwerpunkt auf die zweite Lebenshälfte und untersucht Einflüsse auf die Kunstgeschichtsschreibung Mitteldeutschlands sowie Vöges Bedeutung für die Universitätsstandorte Halle und Leipzig. Wilhelm Vöge gilt als Entdecker ganzer Kontinente auf der kunsthistorischen Landkarte, wie es Willibald Sauerländer formulierte.
Er hinterlässt vielfältige methodische Anregungen, deren Tragweite auch für Mitteldeutschland noch nicht hinreichend
ermessen ist. Die Tagung möchte daher neben den Inhalten seiner kunsthistorischen Forschungen auch die Nachhaltigkeit 
der Methoden Vöges in den Blick nehmen.