Bundesweit steigende Corona-Infektionen: Besuchsverbote bei Risiko sowie Beschränkung der Besuche auf eine festgelegte Kontaktperson


– Zum Schutz der Patienten und Mitarbeiter werden die Besucherregelungen ab 15. Oktober 2020 eingeschränkt
– Patienten dürfen über den gesamten Aufenthalt nur Besuch von einer namentlich festgelegten Kontaktperson empfangen
– Besuchsverbot auf Hochrisiko-Stationen
– 1-1-1-Regelung und Mundschutzpflicht bleiben bestehen

Zum Schutz der Patienten und der Mitarbeiter der Klinik und im Hinblick auf die bundesweit rapide steigenden Infektionszahlen mit dem neuen Corona-Virus hat die Asklepios Klinik Weißenfels die Regelung für Besuche bei Patienten erneut verschärft: Ab Donnerstag den 15. Oktober gilt ein Besuchsverbot auf Hochrisiko-Stationen. Zudem darf nur noch eine einzige, vorher durch den Patienten festgelegte und in der Akte vermerkte, Kontaktperson die Klinik für Besuche betreten. Dabei bleibt die 1-1-1-Regel, pro Tag ein Besuch pro Patient für eine Stunde, in Kraft. Genauso bleibt das Tragen eines frischen Mundschutzes innerhalb der Klinik für jeden Besucher oder Patienten Pflicht.


Herbstzeit ist Erkältungszeit und so wie sich auch die bekannten Atemwegserkrankungen derzeit rapide verbreiten, ist bundesweit erneut ein rascher Anstieg der Corona-Infektionen zu beobachten. Stationäre und ambulante Patienten sind eine besonders gefährdete Risikogruppe bei Infektionen, deshalb gilt dem Schutz dieser Menschen die oberste Priorität. Um Patienten und Mitarbeiter vor einer Infektion mit dem Corona-Virus zu schützen, hat die Asklepios Klinik Weißenfels die Besucherregelung für Patienten stark eingeschränkt: Auf den Hochrisiko-Stationen S1 und S2 (Intensivstation) sowie der Station 9 (Pneumologie) und Station 11 (Onkologie) gelten Besuchsverbote. Außer in Ausnahmefällen, die mit den Ärzten abgesprochen werden müssen, dürfen Patienten auf diesen Stationen vorerst
keine Besuche mehr empfangen.


In den übrigen Stationen darf ab Donnerstag den 15. Oktober nur noch eine vorher festgelegte und namentlich hinterlegte Kontaktperson eine Patientin oder einen Patienten im Krankenhaus besuchen. Bei der Aufnahme in der Klinik muss der Patient nun eine feste Kontaktperson für Besuche benennen;
diese wird in der Patientenakte hinterlegt. Nur diese Person darf dann den Patienten besuchen, weiterhin nur einmal am Tag, für eine Stunde zwischen 14 und 19 Uhr. Bei Besuchen muss sich der Besucher dann am Empfang melden und wird vor Betreten der Klinik überprüft. Es ist also auch mit Verzögerungen beim Besuchsantritt zu rechnen.
Personen mit Krankheitssymptomen wie Fieber, Husten oder Atemwegerkrankungen sind das Betreten der Klinik und damit auch Besuche untersagt. Wir bitten mit Hinblick auf den Schutz unserer Patienten um Verständnis für diese Maßnahmen.

Quelle: Asklepios Klinik Weißenfels