Der Burgenlandkreis bereitet auf Bitten der Landesregierung von Sachsen-Anhalt derzeit die Testung aller Mitarbeiter eines großen Schlachtbetriebes in Weißenfels vor. Es gibt dort derzeit keinen dem Gesundheitsamt des Burgenlandkreises bekannten Coronafall. Die Testung in Weißenfels erfolgt ausschließlich vorbeugend, da es in anderen Schlachthöfen in Deutschland zu vermehrten positiven Fällen kam.

Es soll allen Mitarbeitern des Schlachtbetriebes die Möglichkeit einer Testung auf Corona gegeben werden. Darunter fallen fest angestellte Mitarbeiter, aber auch alle von Subunternehmen beschäftigten Mitarbeiter sowie die Mitarbeiter des Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamtes des Landkreises, die die Fleischkontrolle im Schlachtbetrieb ausüben. Da es derzeit keinen bekannten Coronafall im Schlachtbetrieb in Weißenfels gibt, kann auch niemand zur Testung verpflichtet werden. Das Gesundheitsamt es Burgenlandkreises bietet freiwillige, verdachtsunabhängige Corona-Testung an. Die logistischen Vorbereitungen werden derzeit durch das Amt für Brand- und Katastrophenschutz des Burgenlandkreises in Absprache mit dem Stab für Außergewöhnliche Ereignisse des Burgenlandkreises für die Testung von circa 2.500 Personen getroffen. Die Testungen werden am Donnerstag beginnen und voraussichtlich mehrere Tage dauern.

Die Informationsweitergabe über die Testungen der Mitarbeiter des Schlachthofes erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen. Für die Testungen sollen nach derzeitiger Planung ca. 15 Testteams gleichzeitig arbeiten. Es sollen Testungen von bis zu 500 Mitarbeitern pro Tag erfolgen.

Quelle: Landratsamt Burgenlandkreis