Der Pflichtumtausch des Führerscheins

Nach den Vorgaben der Europäischen Union müssen alle deutschen Führerscheine, welche vor dem 19.01.2013 ausgestellt wurden, bis zum 19.01.2033 in ein einheitliches, fälschungssicheres Führerscheindokument umgetauscht werden.  Diese Vorgabe wurde jetzt um einen zeitlichen Stufenplan ergänzt. Danach müssen die Führerscheine gestaffelt nach Geburts- bzw. Ausstellungsjahr getauscht werden.  Der neue Führerschein ist dann befristet für 15 Jahre gültig.

Diese Umtauschfristen sollen sowohl die Bürgerinnen und Bürger als auch die Fahrerlaubnisbehörden unterstützen, einerseits lange Wartezeiten zu vermeiden und andererseits die große Anzahl von umzutauschenden Dokumenten zu organisieren und abzuarbeiten.

Für Inhaber eines Führerscheines / Fahrerlaubnis mit Ausstellungsdatum vor dem 01.01.1999 gelten folgende Umtauschfristen in Abhängigkeit vom Geburtsjahr:

 

Geburtsjahr des

Fahrerlaubnisinhabers

Tag, bis zu dem der Führerschein umgetauscht sein muss
vor 1953 19.1.2033
1953 – 1958 19.1 2022
1959 – 1964 19.1.2023
1965 – 1970 19.1.2024
1971 oder später 19.1.2025

 

Der Umtausch dieser Dokumente beginnt mit dem Geburtsjahrgang 1953.
Ältere Führerscheininhaber müssen ihren Führerschein erst bis zum 19.01.2033 getauscht haben.

Für Inhaber eines Kartenführerscheines (also eines Führerscheines in Checkkartenformat, welcher nach dem 31.12.1998 ausgestellt wurde und unbefristet gültig ist) berechnet sich das Umtauschdatum nicht am Geburtsjahr, sondern am Ausstellungsjahr des Führerscheins. Hierzu gilt folgende Tabelle:

Ausstellungsjahr Tag, bis zu dem der Führerschein umgetauscht sein muss
1999 – 2001 19.01.2026
2002 – 2004 19.01.2027
2005 – 2007 19.01.2028
2008 19.01.2029
2009 19.01.2030
2010 19.01.2031
2011 19.01.2032
2012 und bis 18.01.2013 19.01.2033

 

Der Umtausch des Führerscheines erfolgt in der Hauptstelle des Straßenverkehrsamtes in Naumburg, Schönburger Straße 41.

Der Umtausch ist kostenpflichtig und muss persönlich beantragt werden! Die Kosten belaufen sich auf 24,00 Euro.

Für den Umtausch sind lediglich ein biometrisches Passbild ,der Personalausweis und der Führerschein im Original mitzubringen.
Sofern aus DDR-Zeiten noch vorhanden, sollten Inhaber einer DDR-Fahrerlaubnis die damalige Bestätigung der Ersterteilung (graue Karte im A6 Format, sog. VK-30) mitbringen.

Nach erfolgter Antragstellung besteht auf Wunsch die Möglichkeit, sich den neuen Führerschein kostenpflichtig zum Preis von derzeit 5,50 Euro nach Hause schicken zu lassen.

Quelle: Landratsamt Burgenlandkreis