Simon-Rau-Zentrum lädt zum Gedenken

In Vorbereitung auf den Gedenktag anlässlich der Pogromnacht am 9. November haben Mitglieder des Frauenarbeitskreises Weißenfels die Stolpersteine in der Naumburger Straße geputzt. Der 9. November ist ein Tag des Erinnerns und der Besinnung. Im Jahr 1938 wurden am 9. November in ganz Deutschland jüdische Mitmenschen verhaftet und misshandelt, ihre Häuser und Geschäfte verwüstet und Synagogen zerstört. Auch in Weißenfels fielen jüdische Mitbürgerinnen und Mitbürger dem Holocaust zum Opfer. So erinnern seit dem Jahr 2014 sieben im Boden verlegte kleine Gedenktafeln, die sogenannten Stolpersteine, an das Schicksal der jüdischen Familie Kamm. Der Frauenarbeitskreis hat die Patenschaft für die Stolpersteine übernommen.

Um an die Opfer in der jüdischen Bevölkerung zu erinnern, organisiert das Simon-Rau-Zentrum Weißenfels am 9. November 2021, um 17 Uhr eine Gedenkfeier. Diese beginnt in der Müllnerstraße auf Höhe der Hausnummer 14. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gehen von dort aus zur jüdischen Synagoge in der Nordstraße 14. Dort findet die abschließende Kranzniederlegung statt. Auf dem Weg werden Stolpersteine in der Merseburger Straße, in der Schillerstraße und in der Feldstraße abgeschritten. Die Stadt Weißenfels unterstützt die Veranstaltung. Bürgerinnen und Bürger sind herzlich zu dem Gedenken eingeladen.

Foto: Iris Panzer vom Frauenarbeitskreis Weißenfels putzt in Vorbereitung auf das Gedenken an die Opfer der Pogromnacht die Stolpersteine in der Naumburger Straße.

Fotografin: Sabine Manschatz

Quelle: Stadt Weißenfels