Ernst-Albert Naether schenkt hunderten Bibliotheken in Mitteldeutschland sein Buch zur Geschichte der Zeitzer Kinderwagenindustrie

Anlässlich des Welttags des Buches am 23. April 2018, schenkt Ernst-Albert Naether, Herausgeber des Buches „Von Zeitz in die Welt: Kinderwagen von E. A. Naether“, über 200 Bibliotheken in ganz Mitteldeutschland sein Werk. Damit möchte er öffentliche Bibliotheken unterstützen, Zeitgeschichte darstellen, die Unternehmensgeschichte different aufarbeiten und für die Stadt Zeitz und das Kinderwagenmuseum werben. Besonders im Hinblick auf den Welttag des Buches ist diese Geste unschätzbar.

„Ich bin sehr dankbar für diese großzügige Schenkung von Ernst-Albert Naether“, freut sich Oberbürgermeister Christian Thieme und ergänzt: „Mit diesem Buch erhält nun ein Großteil der Bibliotheken in Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen ein Werk voll packender Zeitzer Industriegeschichte. Zugleich können wir als Stadt Zeitz für unser Kinderwagenmuseum und die Sonderausstellung von Zeitzer Kinderfahrzeugen im September/Oktober werben. Das ist eine wunderbare Möglichkeit.“

Öffnungszeiten

Das Schloss Moritzburg Zeitz präsentiert in seinem Kinderwagenmuseum die größte Kinderwagensammlung Europas und öffnet von Dienstag bis Sonntag von 12.00 bis 18.00 Uhr seinen Gästen die Tür. Vom 01.09. – 31.10. ist zudem eine Sonderausstellung von Zeitzer Kinderfahrzeugen aus dem Gelenauer Depot Pohl-Ströher zu sehen. Weitere Informationen: http://www.zeitz.de/de/schlosz_moritzburg.html 

Spannende Geschichte des Ernst Albert Naether

Der umfänglich bebilderte Band „Von Zeitz in die Welt“ erzählt die spannende Geschichte des Zeitzer Handwerkers Ernst Albert Naether (1821–1894), der Kinderwagen zu einem erschwinglichen Konsumartikel machte und damit den Grundstein für das Zentrum der deutschen Kinderwagenindustrie in Zeitz legte. Seine beiden Söhne Albin und Richard und später sein Enkel Walter bauten die Firma als Kinderwagen- und Holzwarenfabrik zu einem Großunternehmen von Weltrang aus.

 

Erforschung durch Petrik Wittwika

Autor Petrik Wittwika hat die spannende Geschichte der Firma erforscht und den Lebenswegen der einzelnen Familienmitglieder nachgespürt. Über unterschiedliche Stationen und die politischen Stürme der Zeit erzählt er ihren beeindruckenden Aufstieg bis zur Enteignung des Unternehmens 1946. Der inhaltliche Bogen wird bis in unsere Gegenwart gespannt. Auch die über 40 Jahre währende Erfolgsgeschichte des VEB Zekiwa in der DDR wird mit bisher wenig bekannten Details näher beleuchtet.

Die Bibliotheken erhalten bis zum 23. April die Bücher.

 

Bilder: Deutsches-Kinderwagenmuseum-c-Stadt-Zeitz, Ernst-Albert-Naether-c-privat

Quelle: Stadt Zeitz

Beitrag teilen: