In der Saale-Unstrut-Region gehört das Fahrradfahren zu den beliebtesten
Sport- und Freizeitmöglichkeiten. Auch die Besucher des Naumburger Domsreisen von Frühling bis Herbst verstärkt mit dem Fahrrad an. Damit
Fahrradfahrer ihre Fahrräder für die Zeit ihres Dombesuchs sicher parken
können, haben die Vereinigten Domstifter nun ihren Fahrradparkplatz, der
bereits zur Landesausstellung 2011 eingerichtet worden war, wieder in Betrieb genommen.


Der Fahrradparkplatz ermöglicht zum einen ein sicheres Anschließen der
Fahrräder, zum anderen verhindert er, dass die Fahrräder direkt gegen die
historischen Mauern des Welterbes gelehnt werden. Angelehnte Fahrräder
können im historischen Mauerwerk ernste Schäden verursachen, die den Erhalt der historischen Bausubstanz erschweren. Um dies zu verhindern, stehen den Besuchern nun unterhalb des Doms, Richtung Freyburger Straße, 17 Fahrradbügel zur Verfügung.


„Wir freuen uns sehr, dass der Naumburger Dom auch für Aktivreisende, die in der Saale-Unstrut-Region mit dem Fahrrad unterwegs sind, ein beliebtes Ausflugsziel ist“, so der Stiftsdirektor der Vereinigten Domstifter Dr. Holger Kunde. „Natur- und Kulturgenuss lassen sich auf einer Fahrradtour an Saale und Unstrut mit einer Besichtigung unseres Welterbes hervorragend verbinden. Mit den Fahrradparkplätzen bieten wir unseren Besuchern dafür jetzt noch mehr Service.“


Die Fahrradstellplätze können innerhalb der regulären Öffnungszeiten des Doms kostenfrei genutzt werden:


März bis Oktober
Montag bis Samstag 9.00–18.00 Uhr
Sonntag/kirchl. Feiertage 11.00–18.00 Uhr


November bis Februar
Montag bis Samstag 10.00–16.00 Uhr
Sonntag/kirchl. Feiertage 12.00–16.00 Uhr


Die Vereinigten Domstifter können jedoch keine Haftung für die abgestellten Fahrräder übernehmen.

Quelle: Vereinigte Domstifter zu Merseburg und Naumburg
und des Kollegiatstifts Zeitz