Einen großen Erfolg feierte das Oberligateam des Skatvereines Hohenmölsen beim letzten Punktspiel der Saison, denn sie schafften als erste Mannschaft des Burgenlandkreises den Aufstieg in die dritthöchste Spielklasse des Deutschen Sportskatverbandes, die Regionalliga. Das Abschlussturnier, bei dem alle 16 Mannschaften in Alsleben antreten mussten, versprach entsprechend der Tabellenkonstellation einen äußerst spannenden Verlauf, denn Redekin, Hohenmölsen und Wernigerode lagen bis dahin punktgleich (26:10) an der Spitze. Aber auch Köthen (24:12) und Bad Lauchstädt (23:13) rechneten sich insgeheim noch Chancen auf den Aufstieg in die Regionalliga aus. Allerdings war am Ende des Tages nur der Erstplatzierte berechtigt, im nächsten Jahr eine Klasse höher zu agieren. 

Über die Serienergebnisse 2:1, 3:0 und abermals 2:1 reichten zum Ende 7:2 Punkte zu einem Gesamtergebnis von 33:12 Wertungspunkten und somit zum ersten Tabellenplatz, was den  Aufstieg in die Regionalliga zur Folge hat.

Für Hohenmölsen kamen in dieser Saison Denny Prosser, Andreas Hartmann, Hartmut Greiner, Christian Milkowski, Ulrich Wahren und Michael Szuban zum Einsatz. Mannschaftskapitän Denny Prosser sagte im Nachgang: „Ich bin stolz auf unser Team, dass als erste  Mannschaft aus dem Burgenlandkreis den Aufstieg in die Regionalliga, die dritthöchste Skatklasse geschafft hat. Natürlich ist es auch ein großer Erfolg für unseren Verein und die Stadt Hohenmölsen.“

 

Zahlenspiegel

  1. Hohenmölsen              58.697     33:12
  2. Redekin                         59.439     31:14
  3. Bad Lauchstädt           58.169     31:14
  4. Wernigerode II             57.978     31:14
  5. Köthen                          60.285     30:15
  6. Zeitz                              55.005     24:21

 

Quelle/Text: Thomas Pohle