IHK senkt Beitrag für Unternehmen um bis zu 16,7 Prozent

Halle (Saale), 7. Dezember 2018. Die Industrie- und Handelskammer Halle-Dessau (IHK) senkt ihre Mitgliedsbeiträge um bis zu 16,7 Prozent. Das hat die Vollversammlung auf ihrer Sitzung am 5. Dezember 2018 beschlossen. Nach Angaben der IHK wird der jährliche Grundbeitrag für kleine Gewerbetreibende von 60 Euro auf nun 50 Euro verringert. Wer im Handelsregister eingetragen ist, zahlt umsatzabhängig künftig mindestens 170 statt bisher 190 Euro. Für die umsatzstärksten Unternehmen kann der Grundbeitrag sogar um bis zu 4.000 Euro niedriger ausfallen als bisher. Hinzu kommt jeweils eine ertragsabhängige Umlage, die jedoch unverändert bleibt. Die Änderungen gelten rückwirkend bereits für das laufende Jahr 2018. Auf diese Weise erhalten alle Beitragszahler in der Region für 2018 insgesamt 565.000 Euro zurück.

Zuletzt hatte die IHK 2017 ihre Beiträge für die großen, umsatzstärkeren Firmen gesenkt. 39 Prozent der Mitgliedsunternehmen im IHK-Bezirk fallen unter die Beitragsfreistellungsgrenze. „Zwei Entwicklungen machen diese Entlastung möglich“, erklärt IHKPräsidentin Carola Schaar. Dank der guten Konjunktur der vergangenen Jahre seien Umsätze und Gewinne vieler Unternehmen gestiegen – und damit auch die davon abhängigen Einnahmen der IHK. Zum anderen habe die Selbstverwaltungsorganisation sparsam gewirtschaftet: „2017 etwa lagen unsere Gesamtaufwendungen mit rund 12,6 Millionen Euro sogar noch unter denen von vor zehn Jahren“, stellt die Präsidentin fest. Die IHK vertritt laut Gesetz die Interessen aller regionalen Unternehmen außerhalb des Handwerks. Über Mitgliedsbeiträge und Gebühren finanziert sie außerdem Serviceangebote für Firmen oder hoheitliche Aufgaben, zum Beispiel in der Berufsausbildung.

Quelle: IHK Halle-Dessau