Kanadischer Nationalspieler Peter-McNeilly kommt aus Ludwigsburg

Der Mitteldeutsche Basketball Club hat sich die Dienste des Combo Guards Adika Peter-McNeilly gesichert. Der 25-Jährige wechselt von den MHP Riesen Ludwigsburg nach Weißenfels und hat bei den Wölfen einen Vertrag über ein Jahr erhalten.

 

Peter-McNeilly besitzt nicht nur die Fähigkeit wichtige Schüsse von außen zu treffen, sondern verfügt auch über das Selbstbewusstsein hart zum Korb zu ziehen. Bei den Wölfen kann er sein Potential als Schlüsselspieler weiter ausbauen.

 

Zuletzt ging der Kanadier mit jamaikanischen Wurzeln in 34 Spielen für Ludwigsburg auf Korbjagd und versenkte durchschnittlich 7,9 Punkte pro Partie. Bei den MHP Riesen erreichte er nicht nur in das BBL-Halbfinale, sondern ging für die Baden-Württemberger ebenfalls in der Basketball Champions League aufs Parkett. In der Champions League verwandelte der 1,90 Meter große Guard in 26 Spielen knapp 9 Zähler pro Spiel und kam bis ins Final Four.

 

„Ich freue mich sehr mich den Wölfen anzuschließen. Bisher habe ich schon einmal gegen den MBC in der Stadthalle gespielt und muss sagen, dass mir die Atmosphäre sehr gefallen hat. Meine Arbeitsmoral ist stets sehr hoch. Ständig arbeite ich an mir und meiner Spielweise. In der kommenden Saison will ich hart spielen, mich beweisen und allen zeigen, was in mir steckt. Ich bin dankbar dafür, diese Chance in Weißenfels zu bekommen und kann es kaum abwarten endlich im MBC-Trikot aufzulaufen“, freut sich der MBC-Neuzugang auf seine neue Wirkungsstätte. 

 

Seine Basketball Karriere begann Peter-McNeilly an der Mother Teresa Academy im kanadischen Scarborough. Nach seinem High-School-Abschluss zog es den Guard in der Saison 12/13 in die amerikanische College-Liga, wo er für das Clarendon College aus Texas antrat. Lange hielt es den 25-Jährigen jedoch nicht in den USA. 2013 schloss er sich der kanadischen Ryerson Universität an.

 

Hier nahm der Schütze bis Ende 2017 den Korb für die Rams ins Visier und glänzte in seiner letzten CCAA-Saison 16/17 mit durchschnittlich 18,6 Punkten, 7,2 Rebounds und 3,5 Assists pro Spiel. So wurde er 2017 zu einem der besten kanadischen Athleten gewählt. Diese Leistungen verschafften ihm internationale Aufmerksamkeit, sodass Ludwigsburg in der easyCredit BBL für Peter-McNeilly die erste Station als Profi-Basketballer werden sollte.

 

Der Combo-Guard hatte bereits 2015 die Gelegenheit sich bei der Universiade in Süd-Korea mit seinen neuen MBC-Teamkollegen Hans Brase und David Brembly zu messen. Im Viertelfinale der Universitäts-Weltmeisterschaft mussten sich Peter-McNeilly und die Kanadier jedoch den Deutschen geschlagen geben. Im Turnier spielte er in acht Spielen und verzeichnete 5,8 Zähler und 3 Rebounds pro Partie.

 

Der Mann aus Toronto durfte sich sogar Anfang 2018 das Trikot der Nationalmannschaft Kanadas überstreifen. Ebenfalls wie Deutschland spielen sich die Kanadier derzeit durch die Qualifikationsspiele für die Weltmeisterschaft 2019. 

 

MBC-Headcoach Aleksandar Scepanovic kommentiert den nächsten Neuzugang: „Adika kommt von einem der besten deutschen Teams. In seiner Rookie-Saison in Deutschland konnte er solide zum Erfolg von Ludwigsburg beitragen. Er ist gut im Catch-and-Shoot und im Pick-and-Roll. Ebenfalls kann er mit Kraft zum Korb penetrieren. Für amerikanische Basketballspieler, die ihre Profi-Karriere in Europa beginnen, kann es zunächst schwierig sein sich zurechtzufinden, da die Systeme sich stark unterscheiden können. Adika hat jedoch gezeigt, dass er sich gut eingefunden hat und nun von seinen gemachten Erfahrungen in der BBL und der Champions League profitieren kann. Jetzt kann er bei den Wölfen seine Stärken noch besser ausspielen und uns so helfen so viele Siege wie möglich einzufahren.“

Foto: Jörn Wolter

Quelle: MBC

Beitrag teilen: