Knaller, Böller und Raketen – Silvesterfreuden sind in Ausnahmefällen auch zu anderen Festen erlaubt

Spektakuläre Feuerwerke, die mit Lichterglanz den Nachthimmel erleuchten, sind ein ganz besonderes Erlebnis und für viele unmittelbar mit dem Silvestertag verbunden. Und das mit gutem Grund: Denn grundsätzlich ist das Abbrennen eines Feuerwerkes nur in der Zeit vom 31. Dezember bis 1. Januar erlaubt. Doch hiervon können Ausnahmen zugelassen werden, die im Ermessen der Kommune liegen.

 

 

 

U.a. zu folgenden Anlässen sind Feuerwerke genehmigungsfähig:

• Runde Geburtstage, ab dem 50. Geburtstag

• Hochzeiten

• 25. Hochzeitstage

• Runde Hochzeitstage, ab dem 50. Hochzeitstag

• Firmengründungsjubiläen, aller 25 Jahre

• Vereinsgründungsjubiläen, aller 25 Jahre

• wiederkehrende Brauchtumsfeste, z.B. Dorffest, Zeitzer Lichterfest.

Um ein Feuerwerk zu solch einem besonderen Anlass zünden zu können, ist spätestens zwei Wochen vor dem Fest ein „Antrag für das Abbrennen pyrotechnischer Gegenstände“ beim Sachgebiet „Sicherheit und Ordnung“ der Stadt Zeitz einzureichen.

Das Formular finden Sie auf der Homepage der Stadt Zeitz unter: http://www.zeitz.de/de/veranstaltungsantraege.html

Weitere Informationen und Auskünfte erhalten Sie beim Sachgebiet Sicherheit und Ordnung der Stadt Zeitz: Katja Vincenz, Sachgebietsleiterin // Tel.: 03441/83-240 // E-Mail: rechtordnung@stadt-zeitz.de.

 

Quelle: Stadt Zeitz

Beitrag teilen: