Motto: Wir schauen nach vorne

Der Himmel weinte in Form von Starkregen, als sich kurz nach 18 Uhr 17 Vereinsmitglieder, Netzwerkfreunde, Förderer des Sports und Anhänger der gesunden Lebensweise, auf dem Sportplatzgelände des SV Grün Weiß Langendorf trafen

Am 19. Juni sollte das traditionelles Fußballspiel  “Wirtschaft vs. Presse” zugunsten des Präventionskonzeptes “Apfel-Latein” auf dem Sportplatz von Grün-Weiß Langendorf e.V. stattfinden. als hervorragender Gastgeber zeigten sich Regine Schade, Jens-Uwe Scherf und Silvio Hofmann optimistisch in Richtung sportliche Zukunft.

Der Schirmherr Landrat Götz Ulrich, sowie die Spieler standen in den Startlöchern, das Rahmenprogramm stand. Vertreter aus den Bereichen Politik, Sport, Wirtschaft, der BVMW – Bundesverband mittelständische Wirtschaft, Presse/Medien, Firmen und Institutionen hatten ihre Unterstützung zugesagt. Aber die derzeitige Situation rundum Corona machte dem ganzen einen Strich durch die Planung und Umsetzung.

Deshalb wollten wir ein Zeichen setzen und trafen uns mit ein paar Vertretern dieser guten Sache unter Einhaltung der Hygieneregeln, so Michael Schwarze, Vors. des MNWG e.V..

Wir wollten hoffnungsvoll zum Ausdruck bringen, dass zum einen „Apfel-Latein“ in den Grundschulen fortgeführt und zum anderen die Aufwendungen mindestens genauso von den Grundschulen in Anspruch genommen werden, eher jetzt noch intensiver.

Zum anderen verschieben wir das Benefizfußballspiel auf 2021 und freuen uns auf die gemeinsame sportliche Begegnung „Presse vs. Wirtschaft“, die von vielen Eltern und Großeltern der zu erwartenden 100 Kinder durchgeführt wird.

Auch wenn wir unser Benefizfußballspiel absagen müssen, so lebt das Präventionsprojekt “Apfel-Latein” weiter. Die Grundschüler sind wieder in die Schulen zurück, die nächsten Projekte sind geplant. Zwei weitere Grundschulen haben schon nachgefragt und möchten am Projekt teilnehmen.

Gutes spricht sich rum! Wollen Sie diese Idee mit Ihrem Handeln unterstützen? Die Kinder und wir freuen uns über jede Spende!

Anne Loeper, Koordinatorin Apfel-Latein: „Das Apfel-Latein wird hauptsächlich finanziert durch die Förderung von der AOK Sachsen-Anhalt und dem Erlös der Benefizfußballspiele. Das Projekt verwendet keine Mitgliedsbeiträge der 65 Mitglieder. Apfel-Latein bewirkt die Verbesserung der Rahmenbedingungen in der Lebenswelt der Grundschüler-/innen. Auch die persönliche Gesundheit und das gesunde Verhalten werden dadurch entsprechend gefördert, so dass eine positive Veränderung nachhaltig bewirkt werden kann.“

Die Sachsen-Anhaltische Krebsgesellschaft ist Mitglied unseres Netzwerks und stellt uns für „Apfel-Latein“ ihr Spendenkonto zur Verfügung, damit Sie eine steuerlich absetzbare Spendenbescheinigung erhalten.

Hier das dazu notwendige Spendenkonto:   

Sachsen-Anhaltische Krebsgesellschaft e.V.
Verwendungszweck: Spende für Präventionskonzept Apfel-Latein

IBAN: DE08 8005 3762 0387 3073 17  BIC:   NOLADE21HAL (Saalesparkasse)  

Mit freundlicher Unterstützung von Sachsen-Anhaltische Krebsgesellschaft e.V. (Mitglied, Mitteldeutsches Netzwerk für Gesundheit e.V.)

Die besondere Zeit hat auch besondere Anforderungen.

Michael Schwarze: „Wir als Netzwerk für Gesundheit in Mitteldeutschland hatten bis zum 18. Juni dazu aufgerufen, auch ggf. fremden Menschen, die es verdient haben, mit einer gesunden Tat etwas gesunde Zeit zu schenken. Wir halten zwar Abstand, können aber auf diese Weise etwas mehr zusammenrücken, um im Kleinen die Krise zu bewältigen.

Cornelia König vom VITA lokal des MNWG e.V. „Wir nahmen dafür den Zeitraum vom 11. Mai bis 18. Juni und wollten etwas über die verschenkte Stunde, den gemeinsam verbrachten Tag erfahren.“

38 Zuschriften lagen schließlich vor und wir haben 4 im Rahmen des Jurytreffs am 19. Juni 2020, ausgesucht, fasste es Ralf Michel, Dezernent im Landratsamt des Burgenlandkreises zusammen. Den symbolischen Scheck über 1.000 EUR vom Burgenlandkreis, den der Landrat Götz Ulrich am Morgen des 19. Juni schon an den Vereinsvorsitzenden Michael Schwarze, im Beisein von Gerd Woldmann (BVMW) überreicht hatte, zeigte Ralf Michel allen Beteiligten in der Runde.

Kleine Aufmerksamkeiten/Preise für „Gute, Gesunde Taten“ werden in nächster Zeit an folgende rührige Teilnehmer versandt bzw. überreicht:

  • Heimatverein zahlt Gage für einen Dudelsackspieler

Hallo und guten Tag, wir als Kultur und Heimatverein Großgerstewitz haben am 30.04.2020 von 16 bis 17 Uhr ein musikalisches Dankeschön für Alle im Klinikum in Naumburg /S durchgeführt. Im Innenhof des Klinikums spielte Mac Gregory aus Leipzig mit seinem Dudelsack.

  • Katharina S. hat einem ihr völlig unbekannten Menschen in Amerika ihre Stammzellen gespendet und hofft ihm damit noch mehr gesunde Lebenszeit geschenkt zu haben für Familie und Freunde.
  • Anja Herrmann von Pflege 2.0 hat dem MNWG e.V. 30 Schutzmasken unentgeltlich genäht; siehe Foto…hier ist der Mund-und Nasenschutz (grün mit Apfel-Applikation…zu sehen).
  • Melanie kommt aus Klosterhäseler (Gemeinde “An der Finne”), hat sich in der schweren Corona-mit ihrer Schwiegermutter und ihrer Schwester überlegt, wie sie den Kindern zur Osterzeit in Klosterhäseler und in den Nachbardörfern ein Lächeln ins Gesicht zaubern können.                   Sie zogen sich Osterhasenkostüme an, schnappten sich ein Radio mit dem Osterhasenlied und tanzten mit einem Körbchen voll Ü Eier durch Gößnitz, Klosterhäseler, Pleißmer und Burgheßeler,…usw . Die Kinder waren super happy und ganz aus dem Häuschen und tanzten mit strahlenden Kinderaugen und einem breiten Lächeln im Gesicht mit. Sie waren überwältigt, das ihre Aktion so super bei den Kindern wie auch bei den Eltern angekommen ist.

Quelle: Mitteldeutsches Netzwerk für Gesundheit e.V.