 Tagesklinik für die Generation 70+ eröffnet
 Kombination aus vertrautem Umfeld und Tagestherapien
 Ziel: wieder fit für den Alltag werden und Eigenständigkeit zurückerlangen


Die Asklepios Klinik Weißenfels hat eine geriatrische Tagesklinik eröffnet. In der komplett neu ausgebauten und umgestalteten Etage in einem Seitenflügel des Krankenhauses wurden 10 neue Therapieplätze eingerichtet. Ältere Menschen können hier nach längerer Krankheit, nach Operationen oder auch bei chronisch zunehmenden Beschwerden wieder schrittweise ihre Alltagstauglichkeit zurückerlangen, ohne auf das gewohnte Umfeld verzichten zu müssen. Ein multiprofessionelles geriatrisches Team aus Pflegepersonal, Ärzten, Physio- und Ergotherapeuten, Logopäden, Psychologen und Sozialdienst sichert eine ganzheitliche Betreuung und die zielgerichtete Förderung. Die Tagesklinik ist für alle Patienten im Burgenlandkreis geeignet, die Anmeldung erfolgt über den Hausarzt.


Insbesondere ältere Menschen benötigen nach längerer Krankheit, nach Stürzen oder operativen Eingriffen sowie bei Veränderungen in chronischen Krankheitsverläufen meist eine längere Zeit, um sich anzupassen und zu lernen, mit den neuen Gegebenheiten zu leben. Dies kann meist ein stationärer Krankenhausaufenthalt nicht leisten; jedoch können auch Familie oder Pflegeeinrichtung mit dieser Aufgabe überfordert sein. Diese Lücke in der Versorgung schließt die Asklepios Klinik Weißenfels nun mit der neuen geriatrischen Tagesklinik. Von 8 bis 15 Uhr werden hier zielgerichtete Therapien angeboten, die Patienten helfen, wieder stabil für den Alltag zu werden. Dabei bleiben die Gäste am Nachmittag in ihr soziales Umfeld eingebunden und übernachten im gewohnten Zuhause.


„Unser Ziel ist, bei geriatrischen Patienten, deren Behandlungsbedarf eigentlich die Hilfe eines Krankenhauses erfordert, die größtmögliche Selbstständigkeit zu erhalten und zu fördern“, erklärt Dr. Jörg Hofmann, Chefarzt der Klinik für Geriatrie in Weißenfels. „Dank des tagesklinischen Konzeptes bleiben bestehende individuelle soziale Strukturen und Umfeld während der Behandlung erhalten und können zudem entlastet werden.“ Dieses teilstationäre Behandlungskonzept ist vor allem geeignet, wenn Patientinnen oder Patienten durch eine akute oder chronische Erkrankung in ihrer Selbstständigkeit gefährdet sind, nach einem Unfall oder nach Operationen wieder schrittweise die Alltagskompetenzen zurückerlangen wollen oder wenn chronische Erkrankungen wie Diabetes, Schmerzsyndrome, Ernährungsstörungen oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen neu bewertet und eingestellt werden müssen.


Eine tageklinische Behandlung beginnt gegen 8 Uhr und endet 15.30 Uhr. Die Patienten werden dabei täglich mit dem Taxi oder Krankentransport von Zuhause abgeholt und wieder nach Hause gebracht. Dauer der Behandlung ist meist drei Wochen, mit täglichen maßgeschneiderten Therapien – je nach Bedarf. Dabei steht ein multiprofessionelles geriatrisches Team aus Pflegepersonal, Ärzten, Physio- und Ergotherapeuten, Logopäden, Psychologen und Sozialdienst zur Verfügung, welches eine ganzheitliche Betreuung und die zielgerichtete Förderung sichert. „Bedingt durch die tägliche An- und Abreise ist die Tagesklinik für alle Patienten im Burgenlandkreis geeignet, die unsere Klinik in ca. 30 Minuten Fahrtzeit erreichen“, ergänzt Dr. Jörg Hofmann, Chefarzt der Klinik für Geriatrie in Weißenfels. „Die Anmeldung bei uns erfolgt über den Hausarzt. Auch der schrittweise Übergang nach einem stationären Aufenthalt bei uns in Weißenfels zur tagesklinischen Betreuung ist möglich.“

Quelle: Asklepios Klinik Weißenfels