Am 05. Mai 2021 ab 17.00 Uhr lädt die Stabsstelle Strukturwandel des Burgenlandkreises Bürgerinnen und Bürger zu einer öffentlichen digitalen Diskussion über die Machbarkeitsuntersuchung für die Wiederherstellung einer Verkehrsverbindung zwischen Weißenfels – Hohenmölsen – Pegau – Borna ein. Es werden dabei die Arbeitsergebnisse der seit Mitte 2020 laufenden Machbarkeitsuntersuchung vorgestellt. Dabei geht es um Ergebnisse der Variantenuntersuchungen und den damit verbundenen Empfehlungen für eine Umsetzung.


Die Erkenntnisse aus der Online-Diskussion werden in die künftigen Planungen einbezogen. Die Machbarkeitsuntersuchung soll bis Ende Juli 2021 fertiggestellt werden und die Grundlage für die weitere Umsetzung des Projektes bilden. Die Teilnahme kann über folgenden Link barrierefrei erfolgen https://global.gotomeeting.com/join/270815949. Die Durchführung erfolgt in Kooperation mit der Wenzel & Drehmann Planungs-Entwicklungs-Management GmbH.


Hintergrund:
Die Studie ist eine von rund 25 regionalwirtschaftlichen Untersuchungen des Strukturwandelprojektes „Innovationsregion Mitteldeutschland“. In dessen Rahmen entwickelt die Europäische Metropolregion Mitteldeutschland gemeinsam mit den Landkreisen Altenburger Land, Anhalt-Bitterfeld, Burgenlandkreis, Leipzig, Mansfeld-Südharz, Nordsachsen und Saalekreis und den Städten Halle (Saale) und Leipzig neue Strategien und Projekte für Innovation und Wertschöpfung, um den Strukturwandel in der Region aktiv zu gestalten. Das Vorhaben wird im Rahmen der Bund-Länder-Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) durch den Bund, den Freistaat Sachsen, das Land Sachsen-Anhalt und den Freistaat Thüringen gefördert.

Quelle: Landratsamt Burgenlandkreis