Skat – Aufsteiger Hohenmölsen startet in die Regionalligasaison

Der Klassenerhalt ist das große Ziel

Wenn am kommenden Sonnabend (21. April) der Punktspielbetrieb 2018 beginnt, tritt die erste Mannschaft vom Skatverein Hohenmölsen erstmals in der Regionalliga an. Sie ist die erste Vertretung des Burgenlandkreises, der der Sprung in die dritthöchste Klasse des Deutschen Skatverbandes gelungen ist. Hierbei hatten die Hohenmölsener Glück bei der Staffeleinteilung, denn im Vorfeld war unklar, ob der SVH in die Ost- oder Weststaffel zugeordnet wird. In der Staffel IV, in der Dessau, Wolfen und Wernigerode spielen, wären u.a. Kassel, Braunschweig, Hamm, Münster und Salzgitter die Hohenmölsener Gegner. Dies hätte aber auf Grund der Entfernungen von bis zu 440 km weit höhere Fahrtkosten und dementsprechend größere Zeitaufwendungen zur Folge. So war der Vorstand des SVH Anfang des Jahres froh, als es hieß, dass Hohenmölsen Mannschaften aus Berlin, Sachsen und Thüringen zugeordnet wird.

Regionalligasaison beginnt für Hohenmölsener in Geyer im Erzgebirgskreis

Beim Saisonstart am Sonnabend müssen die Hohenmölsener in Geyer im Erzgebirgskreis gegen den Gastgeber, die Binge Buben Geyer sowie die Dresdner Skatbuben und die Grünen Jungs Dresden antreten. Beim zweiten Spieltag am 5. Mai spielen die Akteure aus der Stadt der drei Türme in Berlin, wo es gegen den SV Ohne 11 Friedrichshain, die Lichterfelder Asdrücker 1928 sowie den SC Mainzer Höhe Neukölln um Punkte geht. Das dritte Turnier muss am 16. Juni gegen den Gastgeber SV Grand ouvert Zwickau, die Reudnitzer Skatbuben Leipzig sowie die Reizker Paradies Village Leipzig absolviert werden. Am 30. 6. hat Hohenmölsen sein Heimspiel. Im Gasthof Jaucha sind dann der SV Nordberliner Hut, die Skatbrüder Wernsdorf-Pokau (Erzgebirgskreis) und der SC Skatstadt Altenburg die Gegner.

Das zentrale Abschlussturnier findet am 8. September in Altenburg statt, wo es gegen Herz As Dresden II, Lichterfelde 82 Berlin (Absteiger aus der 2. Bundesliga) und die Ostsachsenbuben Neustadt geht.

Klassenerhalt ist das große Ziel

Die Hohenmölsener Skatfreunde haben sich auf die Fahne geschrieben, den schwer erkämpften Einzug in die Regionalliga nicht leichtfertig aus den Händen zu geben. Heißt: der Klassenerhalt ist das große Ziel. In diesem Jahr kommen neben Kapitän Denny Prosser (Weißenfels) Andreas Hartmann (Lützen), Hartmut Greiner (Weißenfels), Christian Milkowski (Hohenmölsen) sowie Auswechselspieler Ulrich Wahren (Trebnitz-Siedlung) und Michael Szuban (Weißenfels) zum Einsatz.

 

Quelle: Skatverein Hohenmölsen

 

 

Beitrag teilen: