Skat – Schwerer Start für Hohenmölsen in die neue Saison

Hohenmölsen Den Einstieg in die neue Saison der dritthöchsten Spielklasse im Skatsportverband, der Regionalliga, hatten sich die Akteure vom Skatverein Hohenmölsen etwas besser vorgestellt. Zwar kamen sie an eigenen Tischen im Gasthof Jaucha gut ins Spiel, denn bis kurz vor Ende des Auftaktabschnittes sah es nach einem Seriensieg aus. Aber Seligenthal fing die Hohenmölsener noch ab, so dass für den SVH nur 2:1 Punkte (3860) in die Wertung kamen.

 

Im Mittelabschnitt (3930) reichte es nur zu einem Punkt. Aber hier muss gesagt werden, es fehlten nur wenige Punkte mindestens zum zweiten Platz. Somit gingen die Hohenmölsener leicht enttäuscht ins Finale, lagen aber mit 3:3 Punkten vor der letzten Serie noch auf Rang zwei. Auch im letzten Drittel kamen die Einheimischen  trotz Steigerung (4005) wieder nur zu einem Pluspunkt.

 

Für Hohenmölsen kamen Andreas Hartmann, Christian Milkowski, Denny Prosser sowie die beiden neuen Vereinsmitglieder Jörg Panzer und Max Gundlach zum Einsatz. Skatfreund Panzer gab mit 3996 Zählern einen überzeugenden Einstand ins Team.

 

Nun gilt es beim nächsten Punktspiel am 27. April in Bad Emstal in Hessen wieder anzugreifen, wohl wissend, dass es auch dort keinen Selbstläufer geben wird. Nach dem ersten Spieltag belegen die Hohenmölsener Tabellenplatz elf (von 16). Im vergangenen Jahr startete Hohenmölsen auf Rang 13.

 

Turniertabelle:                                           

  1. Floh-Seligenthal (Brotterode)   6 : 3    12.041                                                           
  2. Schrecksbach (Hessen)             5 : 4    11.054
  3. Hohenmölsen                             4 : 5     11.795
  4. Gera                                              3 : 6     10.635. 

 

Quelle: Skatverein Hohenmölsen