Spaß an Bewegung beim 4. AOK Jugendcamp in Weißenfels

Der Mitteldeutsche Basketball Club hatte gemeinsam mit seinem offiziellen Gesundheitspartner, der AOK Sachsen-Anhalt, am Mittwoch, den 24. April, zum großen Jugendcamp in die Stadthalle Weißenfels eingeladen. Insgesamt 120 begeisterte Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 14 Jahren verbrachten vom Morgen bis in den Nachmittag lehrreiche und spannende Stunden mit MBC-Trainern und dem ein oder anderen Wölfe-Profi. Der Spaß durch Bewegung und Basketball stand primär im Vordergrund, doch auch eine kindgerechte Ernährungsberatung schmückte den Ablauf.

Somit ging das AOK Jugendcamp in das bereits vierte Jahr und erfreute sich wieder einmal großer Beliebtheit und reger Teilnahme. Fröhlich stimmte das auch den Leiter der Mitteldeutschen Basketball Academy, Alexander Rolle:

„Wir freuen uns, schon zum vierten Mal gemeinsam mit der AOK diese tolle Veranstaltung auszurichten. Das Engagement unseres Gesundheitspartners über den Profi-Bereich hinaus ist für uns von großer Wichtigkeit. Es ist unsere Aufgabe, Kindern und Jugendlichen den Zusammenhang von Bewegung, Freude und gesundem Lebensstil nahezubringen. Heute konnten wir das auf interaktive und freudbetonte Art und Weise verpacken.“

Unter Teilnahme und Anleitung von Tremmell Darden, Hans Brase, Benedikt Turudic, Adika Peter-McNeilly, Jonas Niedermanner, Ferenc Gille sowie zahlreichen MBC-Jugendtrainern testeten die Mädchen und Jungen an verschiedenen Stationen ihr basketballspezifisches Können. Dabei wurden spielerisch die wichtigsten Disziplinen Dribbeln, Werfen, Passen und Koordination abgefragt. Nach einer gemeinsamen Mittagspause lockten noch ein Turnier, Autogrammkarten der Wölfe und eine Urkundenvergabe. Derart nah mit den Basketball-Profis zu üben und in Kontakt zu treten, stellte sich als besonderes Highlight für die Heranwachsenden heraus. Auch MBC-Big Man Hans Brase weiß um die Wichtigkeit des aktiven Herantretens an Kinder und Jugendliche:

„Es macht immer Spaß mit Kindern zu arbeiten. Dabei sind wir uns unserer Vorbildfunktion bewusst. Wir als Sportler und als Verein können den Kids mit gutem Beispiel vorangehen. Gerade in Zeiten der Videospiele, Smartphones und des damit einhergehenden Bewegungsmangels müssen wir proaktiv handeln und von der Freude am Sport überzeugen.“

Nicht nur sportlich ging es rund in der Stadthalle, auch eine professionelle Beratung zu richtiger und ausgewogener Ernährung durch Ernährungsberaterin Iris Rochau stand mit auf dem Plan. Mit Beispielen und Wissen zum Anfassen wurden die Zusammensetzung und Bestandteile unserer Nahrung und deren Auswirkung auf den Körper erklärt. 

„Heute haben wir den Fokus auf Zucker gelegt. Vor allem auf den Zucker in Getränken. Es gibt grundsätzlich kein Verzehrverbote für zuckerreiche Getränke, weshalb wir Jungen und Mädchen ein Bewusstsein anlernen müssen, um dann selbst auf den eigenen Genuss achtgeben zu können. Kinder sind sehr dankbar, wenn man ihnen Wissen spielend und interaktiv vermittelt. Eine Veranstaltung mit dem Rahmen Basketball ist hierfür wie geschaffen.“

Ein positives Fazit zum AOK Jugendcamp 2019 zieht auch Nachwuchseiter des MBC e.V. Mario Leuschner, der bestens über die Verbindung von Bewegung, Ernährung und Gesundheit im Bilde ist:

„Natürlich stand heute der Spaß im Vordergrund. Der war den Mädchen und Jungen unverkennbar ins Gesicht geschrieben. Interessant für uns als Verein ist es zusätzlich auch, Basketball-Talent unter den Teilnehmenden zu entdecken und das ein oder andere Kind für den organisierten Trainingsbetrieb zu begeistern. Zusammen mit der AOK Sachsen-Anhalt sehen wir es als unsere Pflicht die positive Korrelation eines aktiven Lebensstils und richtiger Ernährung an jüngere Generationen heranzutragen. Sie sind nicht nur die Zukunft des Sports, sondern auch unserer Gesellschaft.“

 

Quelle/Foto: MBC