Gewährung von Zahlungserleichterungen für Gewerbesteuerpflichtige aufgrund der Auswirkungen des Corona-Virus

Aufgrund der tiefgreifenden Auswirkungen des Corona-Virus auf die lokale Wirtschaft gewährt die Stadt Zeitz den unmittelbar betroffenen Steuerpflichtigen der Stadt rückwirkend zum 19.03.2020 Erleichterungen, die es ermöglichen, fällige Gewerbesteuern erst zu einem späteren Zeitpunkt zu bezahlen.


Oberbürgermeister Christian Thieme: „Wir möchten damit einen Beitrag leisten, um die lokalen Firmen effektiv zu unterstützen und ihnen etwas Luft zu verschaffen. Denn ohne eine stabile Wirtschaft, hat Zeitz keine Chance, den ohnehin schwierigen Braunkohlestrukturwandel zu bewältigen. Wir brauchen den Mut und die Tatenkraft der Unternehmer mehr denn je. Wir tragen alles dazu bei, was in unserer Macht steht.“


Betroffene Steuerpflichtige können bis zum 31.12.2020 unter Darlegung ihrer Verhältnisse


• Anträge auf zinslose Stundung der bis zum 31.12.2020 fälligen oder fällig werdenden Gewerbesteuern oder auf Stundungsraten und

• Anträge auf Minderung der Gewerbesteuervorauszahlungen bis zur Erteilung eines neuen Messbescheides durch das Finanzamt stellen.

Bei drohenden Vollstreckungsmaßnahmen für rückständige und bis 31.12.2020 fällig werdende Gewerbesteuern besteht die Möglichkeit, einen Antrag auf Aussetzung von Vollstreckungsmaßnahmen bis zum 31.12.2020 zu stellen.
Rechtsgrundlage sind die Erlasse der Finanzbehörden des Bundes und der Länder zu gewerbesteuerlichen Maßnahmen zur Berücksichtigung der Auswirkungen des Corona-Virus vom 19.03.2020.


Den Antrag „Gewährung von Zahlungserleichterungen für Gewerbesteuerpflichtige“ können Sie hier herunterladen:

https://my.hidrive.com/lnk/nx4HsN5g


Auswirkungen der Zahlungserleichterungen auf den Haushalt der Stadt Zeitz

Oberbürgermeister Christian Thieme: „Die finanziellen Auswirkungen, die sich auch für die Stadt Zeitz durch das Corona-Virus ergeben, sind nur schwer einzuschätzen. Denn derzeit ist nicht absehbar ist, welche Bereiche und Unternehmen in welchem Umfang und für welchen Zeitraum davon betroffen sein werden. Unserer ersten Einschätzung nach rechnen wir für 2020 mit Einnahmeausfällen an Gewerbesteuern in voraussichtlicher Höhe von 1,5 Mio. €. Doch auch in den Folgejahren werden sich weiterhin gravierende Einnahmeverluste für den kommunalen Haushalt ergeben. Für diese Ausnahmesituationen kann auf keine vergleichbaren Erfahrungswerte zurückgegriffen werden. Die Corona-Epidemie macht so deutlich wie nie: Wir sitzen alle im selben Boot. Geht es der Wirtschaft schlecht, geht es den Kommunen schlecht. Doch Bund und Land haben sich bisher als sehr gute und weitsichtige Krisenmanager erwiesen. Das stimmt mich zuversichtlich, dass wir auch für die kommende Zeit Lösungen finden werden.“

Quelle: Stadt Zeitz