Seitenstraßen bereiten Sorgen

Auch wenn sich die Situation, verursacht durch Wintertief „Tristan“, entspannt hat, arbeitet das Sachgebiet Kommunale Dienstleistungen der Stadt Naumburg (Saale), der städtische Bauhof, mit 39 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern weiterhin im Drei-Schicht-System, teilte der stellvertretende Oberbürgermeister Armin Müller mit. Bei der Beräumung der Schneemassen erhalten sie tatkräftige Unterstützung von beauftragten Fremdfirmen, die mit weiteren 20 Personen sowie Radladern, LKW und Traktoren im Einsatz sind. Die öffentliche Sicherheit und Ordnung stehen im Vordergrund, doch ist auch zu erwähnen, dass im städtischen Haushalt nun hohe Kosten zu Buche schlagen, die vorher nicht eingeplant waren.

Während man bei der Beräumung der Hauptverkehrsstraßen bisher gut vorangekommen ist, bereiten die Seitenbereiche und- und die Anliegerstraßen Sorgen. Die parkenden, eingeschneiten Autos verengen die Fahrspur, so dass Räumfahrzeuge dort ihre Arbeit nicht machen können. Armin Müller appelliert deshalb eindringlich an die Bürgerinnen und Bürger, ihre Fahrzeuge wegzufahren und auf der Vogelwiese abzustellen. Dort wurde Platz zum Parken geschaffen, Parkgebühren werden bis zum 19.02.2021 nicht erhoben. Im südlichen Bereich dient die Vogelwiese als Ablageplatz für die aus dem Stadtgebiet entfernten Schneemassen.

Quelle: Stadt Naumburg