Tag der Demenz im Burgenlandkreis

Wenn ein Familienmitglied an Alzheimer oder einer anderen Form der Demenz erkrankt, betrifft das auch die Familie. Pflegende Angehörige verwenden einen großen Teil ihrer Zeit und Kraft darauf, sich zu kümmern. Neben den ganz praktischen Herausforderungen des Alltages durchlaufen sie mit der Zeit ein Wechselbad von Gefühlen wie Schmerz und Mitleid, aber ebenso Hilflosigkeit, Ärger, Wut, Trauer und Verzweiflung.

Umso wichtiger ist es, sich rechtzeitig über Alzheimer und andere Formen der Demenz zu informieren und mit anderen auszutauschen. Denn mit der Zeit entwickeln viele pflegende Angehörige ein gutes Gespür dafür, wie sie kranke Angehörige im Alltag richtig unterstützen.

Der Tag der Demenz widmet sich der Frage, welche Veränderungen die Erkrankung für das soziale Umfeld mit sich bringt. Er soll dazu beitragen, gemeinsam Berührungsängste abzubauen, Gleichgesinnte kennen zu lernen und Unterstützungsmöglichkeiten zu erfahren. Veranstaltet wird er von der Regionalen Allianz für Demenz im Burgenlandkreis gemeinsam mit Partnern.

Neben Vorträgen beispielsweise zur „Veränderung der Persönlichkeit als Herausforderung für die Familie“ oder zum Thema „Wie spreche ich mit an Demenz Erkrankten?“ wird es auch eine Diskussionsrunde für Fragen und Anregungen sowie offene Gespräche geben. Außerdem werden verschiedene Leistungsanbieter mit Ständen vertreten sein und die Teilnehmenden der Veranstaltung über ihr Leistungsangebot informieren.

 

Betroffenen, Angehörige und Interessierte sind herzlich eingeladen zum

Tag der Demenz
am Donnerstag, dem 27.09.2018 in der Zeit von 10.00 bis 15.00 Uhr
im DRK-Seniorenzentrum „Henry Dunant“
Schönburger Str. 31
06618 Naumburg (Saale)

Quelle: Landratsamt Burgenlandkreis

Beitrag teilen: