U-19-Team holt Auswärtssieg

Die MBC Junior Sixers haben sich am Sonntag mit einem Auswärtssieg eine starke Ausgangsposition geschaffen, um gleich in der ersten Play-down-Runde der Nachwuchs Basketball Bundesliga den Klassenerhalt zu sichern. Die U-19-Mannschaft der Mitteldeutschen Basketball Academy (MBA) hat bei BBU Allgäu Memmingen mit 60:53 gewonnen. Am kommenden Sonntag kann sie mit einem weiteren Sieg gegen denselben Gegner das Ergebnis veredeln. In der BARMER 2. Basketball Bundesliga hat sich der MBC-Kooperationspartner BSW Sixers Sandersdorf mit einem 77:71-Sieg gegen die Dresden Titans aus der Saison 2018/2019 verabschiedet. Die MBC-Jungprofis Eimantas Stankevicius, Ferenc Gille und Jonas Niedermanner trumpfte neben Terrence Williams mit zweistelligen Punktergebnissen noch einmal auf.

Hinfahrt bereits am Sonnabend, ein kurzes Training in Neu-Ulm und am Sonntag trotz der Zeitumstellung ausgeschlafen aufs Parkett. Diese Organisation hat sich offenbar ausgezahlt. „Wir hatten uns vorgenommen, von Beginn an mit einer hohen Grundintensität zu spielen“, sagte der Cheftrainer der MBC Junior Sixers Christopher Schreiber. Das habe die Mannschaft gut umgesetzt, auch wenn es sich nicht gleich im Spielergebnis widerspiegelte. „Die ersten Treffer für uns stammten aus Freiwürfen, ehe die Jungs auch aus dem Spiel zum Erfolg kamen“, erläuterte Schreiber. So konnten die Gastgeber von BBU Allgäu Memmingen, die zum Nachwuchsnetzwerk von ratiopharm Ulm gehören, das erste Viertel mit 18:11 für sich entscheiden. Aber schon im zweiten Spielabschnitt holten die Weißenfelser auf, verkürzten den Rückstand zur Halbzeitpause auf 23:28. Im dritten Viertel drehten die MBC Junior Sixers den Spieß um und lagen nach 30 Minuten mit 46:41 Punkten vorn. Im letzten Viertel ließen sie sich nicht mehr überraschen und bauten den Vorsprung noch um zwei Punkte aus zum 60:53. Sven Papenfuß mit 18 Punkten und 17 Rebounds sowie Jannik Luster mit 15 Punkten, darunter drei von fünf Dreiern, waren die besten Scorer bei den MBC Junior Sixers. Damit hat die Mannschaft für das zweite Spiel der Play-down-Runde am kommenden Sonntag in Sandersdorf alle Trümpfe in der Hand, bereits nach zwei Spielen den Klassenerhalt zu sichern.

In der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB sorgte der MBC-Kooperationspartner BSW Sixers Sandersdorf nach diversen Niederlagen für einen versöhnlichen Saisonabschluss. Im letzten Play-down-Spiel gewann die Mannschaft von Head Coach Tomas Grepl gegen die Dresden Titans mit 77:71. „Allerdings begann die Mannschaft wie schon in den letzten Spielen schlecht“, sagte Grepl. So lag sie nach dem ersten Viertel auch mit 10:24 hinten. Im zweiten holte sie ein wenig auf, kam bis zur Halbzeitpause auf 32:43 heran. „Ich bin in der Kabine nicht laut geworden, habe nur vor allem an die Adresse der jungen Spieler gesagt, dass sie keine Chance auf eine Profikarriere haben, wenn sie so weiterspielen“, berichtete der Trainer. Das hatte offenbar gewirkt. Denn mit einem fulminanten dritten Vierten (31:17) holten sie sich die Führung und gaben sie im vierten nicht mehr aus der Hand. Vor allem MBC-Jungprofi Jonas Niedermanner habe sich deutlich gesteigert, sagte Grepl. Er hatte für die Partie nur sieben Spieler zur Verfügung. Angesichts dessen und aufgrund der Steigerung in der zweiten Halbzeit habe die Mannschaft schließlich noch eine gute Leistung abgeliefert.

Die U-14-Mannschaft des MBC hat es am Wochenende in Berlin verpasst, sich für die Norddeutsche Meisterschaft zu qualifizieren. Nach dem 72:52 Auftaktsieg gegen Lok Bernau verlor die von Mario Leuschner gecoachte Mannschaft gegen Gastgeber VfB Hermsdorf mit 47:109 und gegen den Friedenauer TSC 41:121. „Wir waren mit einer sehr jungen Auswahl am Start, fast mit einer U 12, und in den beiden Spielen überfordert“, sagte der Trainer. Das Turnier sei schon ein Teil der Vorbereitung für die Zusammenstellung des künftigen U-14-Teams des MBC gewesen.

MBC Junior Sixers:  S. Papenfuß (18 Punkte/17 Rebounds), Luster (15/3 Dreier), Hounnou (12), Sievers (9), Dalchau (4), Schirrmacher (2), Bauroth, Scheiding, Schlaug;

Sixers Sandersdorf: Stankevicius (17), Ghotra (3), Niedermanner (15), Gille (11/11 Rebounds), Williams (25), Bär (3), Petkovic (3).

Quelle: MBC

Bildtxt: Jannik Luster (hier im Spiel gegen Braunschweig) treibt den Ball in die gegnerische Hälfte. In Neu-Ulm überzeugte er unter anderem mit drei Dreiern. Foto: Birger Zentner