Die Impfkampagne bringt neue Formen des „Enkeltricks“ hervor. Senioren werden angerufen und ein mobiler Impftermin angekündigt.


Das Landratsamt des Burgenlandkreises warnt vor einem neuen sogenannten Enkeltrick, bei dem Anrufer einen mobilen Impftermin ankündigen. Dabei geben sie vor, vom Impfzentrum des Landkreises zu sein.


Telefonisch wurde dem Landkreis mitgeteilt, dass eine Seniorin unter dem Vorwand, zur Impfung gebracht zu werden, von zu Hause abgeholt worden sei. Die Täter hätten sie erst wieder nach Hause gebracht, nachdem sie Geld vom Bankkonto abgehoben und an die Betrüger ausgehändigt hätte. Eine Überprüfung dieser Angaben ist dem Burgenlandkreis nicht möglich.


Der Burgenlandkreis weist ausdrücklich darauf hin, dass alle über 80-jährigen Personen ausschließlich schriftlich über einen Impftermin informiert werden. Das Impfzentrum des Burgenlandkreises übersendet in den kommenden Wochen Einladungen zu anstehenden Impfterminen in den Einheits- und Verbandsgemeinden. Diesen Schreiben liegt eine Antwortkarte bei. Impftermine zu Hause werden mit den zuständigen Pflegediensten oder den pflegenden Angehörigen abgesprochen, falls der Gesundheitszustand der Betroffenen keine Möglichkeit lässt, die eigene Häuslichkeit zu verlassen.
Das Impfzentrum wendet sich nicht ungefragt an die Bürgerinnen und Bürger. Falls Bürger einen solchen Anruf bekommen, sollten sie sich an die zuständige Polizei wenden.

Quelle: Landratsamt Burgenlandkreis