Weißenfels – Klosterstraße wird freigegeben

Die Klosterstraße wird nach Beendigung der Bauarbeiten am 18. März 2019 gegen 12 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben. Damit wird die ursprüngliche Verkehrsführung in der Weißenfelser Altstadt wieder hergestellt. Autofahrer nutzen die Klosterstraße als Einbahnstraße von der Saalstraße in Richtung Markt. Im oberen Abschnitt der Saalstraße gilt die Einbahnstraßenregelung von der Nikolaistraße in Richtung Klosterstraße und Goethegymnasium.

 

Bei der Klosterstraße handelte es sich um eine gemeinschaftliche Baumaßnahme der Stadt Weißenfels, der Abwasserbeseitigung Weißenfels AöR, der Stadtwerke Weißenfels und der Telekom. Das Bauvorhaben wurde mit Mitteln aus dem Städtebauförderungsprogramm „Maßnahmen der sozialen Stadt – Investitionen im Quartier Weißenfels-Mitte“  gefördert. Die Kosten der Arbeiten betrugen insgesamt 850.000 Euro, davon wurden 566.000 Euro mit Fördergeldern finanziert.

 

Die Klosterstraße wurde vom Novalishaus bis zum Bürgerzentrum grundhaft saniert. Bauarbeiter haben vor Ort unter anderem neue Kanäle, Gas- und Trinkwasserleitungen sowie Elektrokabel verlegt. Im Auftrag der Stadt Weißenfels wurden abschließend die Oberflächen der Gehwege, die Fahrbahn sowie 16 Pkw-Stellflächen am Fahrbahnrand errichtet. Für die Gehwege wurden Granitplatten,  für die Parkflächen Großpflaster desselben Materials verlegt. Die Fahrbahn erhielt eine Asphaltdecke. Eine neue Straßenbeleuchtung wurde ebenfalls aufgestellt.

 

Auf der Baustelle kam es zu zeitlichen Verzögerungen. Grund hierfür waren unter anderem die verkürzten Arbeitszeiten der Bauarbeiter während des Rekordsommers. An einigen Tagen im Januar und Februar gab es zudem nachts Frost, sodass die Pflasterarbeiten nicht so schnell vorangehen konnten wie geplant. Zum Verfugen des Pflasters braucht es Plusgrade. Der Fertigstellungstermin verschob sich dadurch von Ende Dezember 2018 auf Mitte März 2019.

Foto: Klosterstraße in Weißenfels

Fotografin: Katharina Vokoun

Quelle: Stadt Weißenfels