„Christus Mansionem Benedicat“ – mit diesen Worten hat Pfarrer Johannes Zülicke von der katholischen Kirchengemeinde am 15. Februar 2021 das Weißenfelser Rathaus gesegnet. Über der Tür des Oberbürgermeister-Büros brachte er das Spruchband „20*C+M+B+21“ an. Dabei geben die Zahlen am Anfang und Ende das aktuelle Jahr an. Der Stern erinnert an die Sterndeuter, die dem Stern nach Betlehem folgten. Die drei Buchstaben stehen für den oben beschriebenen lateinischen Segensspruch, der übersetzt „Christus segne dieses Haus“ bedeutet.

Aufgrund der Corona-Pandemie konnten die Sternsinger in diesem Jahr nicht die Segnung des Rathauses vornehmen. Der neue Pfarrer der katholischen Kirchengemeinde Weißenfels, Johannes Zülicke, übernahm die Aufgabe und nutzte die Gelegenheit, um sich dem Oberbürgermeister persönlich vorzustellen. Er nahm vom Rathaus-Chef auch eine Spende für die diesjährige Sternsingeraktion entgegen, die Kinder in der Ukraine finanziell unterstützt.

Vor Ort war auch die neue Pfarrerin der evangelischen Kirchengemeinde Philine Hommel, die sich ebenfalls dem Oberbürgermeister vorstellte. Zudem machte sie darauf aufmerksam, dass aktuell Spenden für die Sanierung der Ladegastorgel in der Marienkirche gesammelt werden. Unter dem Motto „Stricken für die Orgel“ können Strickwaren für den guten Zweck zur Verfügung gestellt und gekauft werden.

Foto: Johannes Zülicke, Pfarrer der katholischen Kirchengemeinde Weißenfels, bringt den Segensspruch über der Tür des Büros von Oberbürgermeister Robby Risch (r.) an.

Fotografin: Katharina Vokoun

Quelle: Stadt Weißenfels